Schleimhauterkrankungen
Derma varizellen

Derma himbeerzunge

Bläschen bei Windpocken Himbeerzunge bei Scharlach

Wie es Hautkrankheiten gibt, so gibt es im Mund auch Schleimhauterkrankungen. Manchmal zeigen sie ein typisches Erscheinungsbild, sodass man schon vom blossen Anblick her eine Diagnose stellen kann. Häufig ist es allerdings nicht so einfach und man muss für die Diangnosestellung eine Biopsie nehmen. Dazu gibt es zwei Techniken: bei der einfacheren bürstet man ein paar oberflächliche Zellen ab und schickt sie zur Untersuchung (Bürstbiopsie), bei der komplizierteren, aber genaueren schickt man ein herausgeschnittenes Stück Schleimhaut zur Untersuchung unter dem Mikroskop ein.

Grundsätzlich gilt, dass jede Schleimhautveränderung, die nicht innert 2-3 Wochen von selber verschwindet, unbedingt abgeklärt werden muss. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Veränderung sich wandelt in Grösse, Form oder Farbe. Beachten Sie aber, dass Veränderungen, die sehr langsam ablaufen, Ihnen vielleicht nicht auffallen. Schleimhautveränderungen müssen darum in erster Linie auch fotografisch festgehalten werden, damit man eine Vergleichsmöglichkeit über die Zeit hat.

Derma Leukoplakie Derma aphthe
Leukoplakie bei Rauchern Aphthe

Wer raucht oder regelmässig Alkohol trinkt, hat ein erhöhtes Risiko für Schleimhautveränderungen. Einige können sich mit der Zeit bösartig entwickeln. Vor allem in diesen Fällen ist eine sofortige, schnellstmögliche Abklärung unter Umständen lebensrettend!